Wir bei Raesch verwenden an unseren acht Schmelzöfen das am weitesten verbreitete Verfahren zur Herstellung von Quarzglas, das elektrische Schmelzen.

Im vollkontinuierlichen Schmelzverfahren wird permanent Quarzsand in den elektrisch über 2000°C erwärmten Tiegel (Induktion) eingefüllt. Im inneren des Tiegels verhindert eine sauerstofffreie Atmosphäre die Reaktion von Siliziumoxid mit dem Tiegel. Das geschmolzene Glas wird in Form von Rohren oder Stäben am Ende des Tiegel herausgezogen.

Die bei Raesch hergestellten Quarzgläser entstehen als Standardprodukte für Großserien sowie als anwendungsspezifische Sonderanfertigungen. Europaweit einzigartig und in bester Qualität fertigen wir Feedstock-Rohre bis 300mm Durchmesser.

Wir verwenden bei der Herstellung unserer Produkte ausschließlich hochreinen aufbereiteten Quarzsand und stellen die Qualität unserer Arbeit und unserer Produkte durch eine kontinuierliche Prozeßüberwachung in Verbindung mit einer strikten Qualitätskontrolle sicher.